ATELIER FÜR KUNST UND THERAPIE

An der Ampel vor dem Kistlerhof, blicke ich auf die gelbe Hauswand mit ihren blauen Punkten, der goldene Wohnwagen von Flatz lässt von oben grüßen... Achtung: Kunst! Schon beim Ankommen im 3. Stock macht sich eine offene, einladende Atmosphäre bemerkbar. In der Platform arbeiten über 20 Münchner Künstler, hinter jeder Ateliertür sind unterschiedliche Menschen und Formen des künstlerischen Ausdrucks anzutreffen. Seit Dezember 2017 gibt es hier ein "Atelier für Kunst und Therapie". Heute kommt ein junges Mädchen zum Einzelcoaching, im kreativen Gestalten entdeckt sie ihre Freude und Freiheit wieder. Wir malen gemeinsam und sprechen über Bilder, die entstehen - eine sehr persönliche und poetische Form, miteinander in Kontakt zu kommen.

FRÜHLINGSBOTEN!

Kalt, grau, nebelig, es regnet ununterbrochen. Trotzdem, mich zieht es raus an die Luft, in die Natur - meine Lebensgeister erwachen wieder, nach Erkältung und Abgeschlagenheit. Warm angezogen fahre ich los mit dem Rad. Alte Buchenbäume, tropfnasse Wurzeln und ein grün leuchtender Moosteppich begleiten mich geradeaus hinein in's Dorf. Noch eine große Kurve und ich halte direkt vor dem Blumenladen, dessen Schaufenster mich neugierig lockt. Bunte, feine Gläser, Hyazinthen, rosa, weiß, pink und blau, auch Ranunkeln und Primeln. Ein Fenster voll' Frühlingsboten, leuchtend, still und duftend. Eine Handvoll kaufe ich davon und vom weihnachtlichen Restbestand noch eine orange Kerze. Die Verkäuferin steht lächelnd in der Ladentür "Tschüs, bis zum nächsten mal..." Beschwingt geht es heim durch den dunklen Spätnachmittag, in meiner Hand ein kleines, buntes Geschenk - für mich!

BÄUME – KRAFTORTE

Eine indianische Weisheit sagt: "Gehe aufrecht wie die Bäume, liebe dein Leben so stark wie die Berge, sei sanft wie der Frühlingswind, bewahre die Wärme der Sonne im Herzen, und der große Geist wird immer mit dir sein."
 

Wegbegleiter durch meine Jahreszeiten

still werden, lauschen, fragen und antworten
Stimmungen 
verwurzelt und geerdet, aufblühen, hoch hinaus 
umkippen, abbrechen, loslassen. 
Bäume: wild und frei, vor Kraft strotzend,
aufgerichtet zwischen Himmel und Erde. 


Manchmal fehlt mir das Gleichgewicht, ich verliere meinen Stand 
manchmal lache ich darüber. 
Manchmal bin ich wie ein zartes, kleines Pflänzchen. 

Bäume, überall, ganz unterschiedlich und nur 2 km bis zum Wald 

© 2018 by Dorothee Walter